Die Xylophoniker sind Musiker, die auf Metallophon und Marimbaphonen spielen und teilweise von Klavier begleitet werden. Der Name Xylophoniker stammt noch aus der Anfangszeit, als Xylophone den Großteil des Instrumentariums ausmachten. Mit wachsender Perfektion stieg auch der Anspruch an die Instrumente, so daß die Xylophone nach und nach durch Marimbaphone ersetzt wurden.

Bis 2007 konzertierte die Gruppe in Deutschland und in europäischen Nachbarländern wie Österreich, Frankreich und Dänemark.

Größere Konzertreisen führten die Gruppe nach Island (1986) und Finnland (1988). Die längste und beeindruckendste Konzertreise wurde vom Ökumenischen Büro in München organisiert und begleitet: Unter dem Motto "Weihnachten in Frieden" konzertierte die Gruppe 1990 drei Wochen in El Salvador.

Die erste Schallplatte der Xylophoniker wurde 1984 veröffentlicht, gefolgt von Aufnahmen beim Bayerischen Rundfunk im Jahre 1989. 1992 und 1998 wurden jeweils eine CD produziert.

Die Leitung der Xylophoniker lag bei Barbara Klose. Sie war Kirchenmusikerin in Unterhaching, einer evangelischen Gemeinde im Landkreis München, wo sie unter anderem verschiedene Chöre und Orff-Gruppen leitete. Zusätzlich gab sie Musikunterricht für Erwachsene und Kinder.

Das bunte Repertoire der Gruppe - es reicht von Renaissancetänzen und Barockmusik über Kompositionen für Orgel, Klavier und Orchester bis zu Ragtimes und Folklore - wurde von Barbara Klose für das Instrumentarium der Gruppe bearbeitet.

Es ist eine faszinierende Erfahrung, diese gutbekannten Stücke in einem ungewohnten Klang zu hören, welche durch das gute Zusammenspiel der Künstler und ihre Freude am Spielen noch verstärkt wird.

Zuletzt bestand die Gruppe aus der Kirchenmusikerin Barbara Klose, der Software-Entwicklerin Brigitte Kleucker, der Schlagzeugerin Konstanze Ihle sowie dem Arzt Klaus Scheffer.

Und so sehen die Xylophoniker aus ...


© Die Xylophoniker